Herzlich Willkommen bei der 

Dorfgemeinschaft Breitbrunn-Gstadt


 

Unsere  Heimat  besteht aus den nahe anliegenden Gemeinden Breitbrunn und Gstadt, direkt am wunderschönen Chiemsee liegend. Zwei eigenständige Gemeinden, die aber viele Gemeinsamkeiten miteinander haben. Zunächst wäre da die Verwaltungsgemeinschaft, in der die Gemeinden -zusätzlich noch mit der Gemeinde Chiemsee- verwaltet werden. Eine gemeinsame Grundschule in Breitbrunn, der kirchliche Kindergarten in Gstadt und die derzeit entstehende Mehzweckhalle, die gemeinsam finanziert wird, zeigen, wie Breitbrunn und Gstadt zusammengehören.

Unsere Bewohner sind in vielen gemeindeübergreifenden Vereinen -Trachtenverein, Männergesangsverein, Sportverein, Jugendclub - organisiert und treffen sich zur gemeinsamen Freizeitgestaltung.

Diese gute Zusammenarbeit der Gemeinden und der gute Zusammenhalt innerhalb der Vereine lässt eine gute Dorfgemeinschaft entstehen!

Wir haben uns gedacht, diese gute Dorfgemeinschaft muss erhalten oder vielleicht noch verbessert werden und deshalb gibt es diesen Förderverein. Wir wollen das kulturelle Leben, die Heimatpflege, das traditionelle Brauchtum, die Jugend-und Altenhilfe und die sportlichen Bedürfnisse fördern. Ein breit gefächertes Ziel, das uns viele Möglichkeiten gibt,auf unsere Dorfgemeinschaft positiv einwirken zu können!

 

Natürlich brauchen wir dafür auch finanzielle Mittel. Wir möchten gerne, dass viele Bürger und Vereine bei uns Mitglied sind und letztlich dadurch auch für sich selbst was Gutes tun. Wir sind auf Spenden angewiesen und brauchen auch viele helfenden Hände, um verschiedene Projekte durchführen zu können.

Kommen Sie also zu uns und helfen Sie mit, diese einmalige Dorfgemeinschaft zu erhalten!

 Danke an alle, die uns helfen und unterstützen!




Fahrzeugsegnung vom Fahrrad bis zum Wohnmobil

Nach dem Sonntagsgottesdienst am 22. September, mit passenden Worten in der Predigt von Pfarrer Przybylski, wurden im Anschluss am Parkplatz vor der Kirche sämtliche Fahrzeuge von Diakon Stürzer mit Hilfe seiner Ministranten gesegnet. So waren Fahrräder, Motorräder, Autos und sogar ein Wohnmobil eigens gekommen, um den kirchlichen Segen zu empfangen.

Im Anschluss konnten sich alle an der Chiemseehalle bei Brotzeit und Getränken stärken, die von unseren fleißigen Helfern angeboten wurden.Für gute Unterhaltung  sorgte die Seeleitn-Musi, sodass jeder gesegnet, satt und zufrieden die Heimreise antreten konnte.


Rocknacht am 12. Oktober 2019

 

Der Veranstaltungsraum der ChiemseeHalle war hergerichtet: eine große Bühne und an der Längsseite eine große Bar, im Stüberl war die Küche eingerichtet.

Der Männergesangsverein machte den Auftakt und gab mit drei Liedern eine Kostprobe ihres Könnens. Nach ihnen legten gleich „KubusM“ nach und spielten einen Hit nach dem andern. Diese Rockgruppe aus Regensburg war kurzfristig eingesprungen, weil der Auftritt der „Bandits“ aus Würzburg wegen Erkrankung des Lead-Sängers gefährdet war. Und sie heizten den Rock-Fans gleich richtig ein. Ab 22.30 Uhr kam es dann doch noch zum Auftritt der „Bandits“, sie hatten sich einen Ersatz-Sänger besorgt und der war wahrlich ein sehr guter Ersatz für James, den wir an dieser Stelle gute Besserung wünschen. Sie gaben alles und rockten die Bühne bis dann doch um halb zwei Schluss war mit der Rocknacht.

Es war wieder einmal eine super Veranstaltung, die der Förderverein mit Hans Obermeier an der Spitze auf die Beine stellte. Einziger Wehrmutstropfen war die relativ geringe Besucherzahl, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat! Vielleicht kommen bei einer evtl. Wiederholung doch mehr Besucher, den Förderverein würde es freuen!


Förderverein beteiligt sich am Kinder-Ferienprogramm:

 

Alzfloßfahrt am 29. August 2019

 

Nach einer Nacht mit heftigsten Gewittern ein nicht sehr viel versprechender feuchter Morgen. Aber trotz allem sind alle angemeldeten Kinder und die begleitenden Erwachsenen vom Ferienprogramm der VG mit dem Heitauer Bus nach Seebruck gefahren. Die Flößer hatten den schwimmenden Untersatz schon zusammengebaut und los ging es. Ruhig gleitend haben wir Seebruck hinter uns gelassen. Tieffliegende Bomber (wie heißen diese Dinger?) haben soviel Krach gemacht wie der Drosselrohrsänger der im Schilf nistet von dem auch das Sprichwort "Schimpfen wie ein Rohrspatz" stammt. Mit dem Kescher - unter großen Kraftaufwand - wachsende Steine vom Grund der Alz geholt. Diese "Onkoide" gibt es nur in der Alz und Ammer. Eine Kalkkruste die sehr, sehr langsam über Steine oder abgestorbene Muscheln wächst. Sieht wie ein Stein, kann aber ganz leicht mit der Säge zerschnitten werden. Leere Muschelschalen haben wir viele gefunden und auch ein paar lebende kleine Erbsen- und Kugelmuscheln. Viele Dreikant Muscheln die unseren Maler- und Teichmuscheln die Lebensgrundlage wegnehmen. Verschiedene Laichkräuter, Wassergeistchen die Gitternetze spinnen um ihre Nahrung zu fangen konnten wir unter dem Binokular anschauen. Eine durchsichtig gelbe Wasserspinne mit großen Augen mußten wir mit der Lupe anschauen weil sie wie ein Wirbelwind geflitzt ist und nicht ruhig vor dem Binokular bleiben wollte. Die Höhlen Wohnungen der Waller haben wir gegenüber der Insel Bifuß entdeckt, wo es sogar auf dem Wasser ein Einbahnstraßenschild gibt. Ein Kescher ging uns ganz unbemerkt verloren, er wird irgendwo auf der Alz schwimmen. Von Truchtlaching zu Fuß zum Keltendorf Stöffling. In Augenhöhe auf einem Haselnußblatt sitzend hat Mimi den mittlerweile sehr seltenen Grasfrosch sitzen sehen. Der blieb für uns sitzen und ließ sich fotografieren. 

Der Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft Breitbrunn-Gstadt e.V. hat die Fahrt gestiftet und fast die gesamte Mannschaft hat mit einer stärkenden Brotzeit auf uns gewartet. Als es dann doch zu regnen anfing, hat uns auch schon der Bus der Firma Heitauer wieder trocken zurück gebracht. 



Der Förderverein konnte kurzfristig als Veranstalter des Boogie-Frühlings-Ball mit "Tom & The Krauts" in der Chiemseehalle einspringen: ein voller Erfolg!

Kaum, dass die super Band zu spielen begann, war auch schon die Tanzfläche voll! Die Stimmung war super, mit Essen und Trinken (verstärkt Wasser, weil die Tänzer so viel Schwitzen mussten) waren alle optimal vom Förderverein versorgt.

Und wieder konnte ein schöner Abend organisiert werden und Leben in die gemeinsame Chiemseehalle gebracht werden. Vielen Dank an die Band, an alle tanzwütigen Besucher und natürlich an die vielen Helfer vom Förderverein!


Der Förderverein konnte wieder etwas für unseren sportlichen Nachwuchs tun: Für die Turngruppe wurden zwei Turnkästen beschafft und bei der Übergabe an die Kinder kann man die Freude in den Gesichtern lesen!



In der voll besetzten Chiemseehalle stimmte der Förderverein mit der Lesung der Heiligen Nacht und wunderbarer verbindender Musik die Besucher auf Weihnachten ein.


Der Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft Breitbrunn-Gstadt e.V. hatte am Montag, 24. September zu einem Senioren Ausflug eingeladen, es ging mit der „Irmengard“ von der Schifffahrtsgesellschaft Feßler auf große Rundfahrt auf dem Chiemsee. Das Schiff holte ca. 75 Senioren aus Breitbrunn, Gstadt und Gollenshausen am Dampfersteg in Gstadt ab und so ging es auch schon los. Die Wettervorhersagen waren nicht so toll, aber rechtzeitig kam die Sonne raus aus den Wolken und zauberte unglaubliche Stimmungen mit Farben, Wolken und Wellen. Die Chiemsee-Naturführerin Christine Haslbeck erzählte während der Fahrt lustige Anekdoten über rudernde Möbeltransporteure, philosophierende Fischermeisterinnen, die Schifffahrt, die Klöster und den Fischfang einst und heute. Die Senioren genossen dabei die herrliche Aussicht bei der Fahrt rund um die Inseln, ins Achendelta, nach Chieming und über Seebruck wieder zurück nach Gstadt. Nebenbei wurde Kaffee und Kuchen serviert und es gab genug Zeit zum Ratschen. Nach gut zweieinhalb Stunden war der schöne Nachmittag auch schon wieder vorbei und alle gingen wieder zufrieden nach Hause. Einige Senioren traten in den Förderverein ein und zeigten so ihren Dank für das Engagement des Vereins.

Ganz besonders gilt es unserer Kassiererin Christine Haslbeck zu danken, die alles organisiert hat, alle Kuchen selbst gebacken hat und auch noch als Naturführerin fungierte.




Das Pagoden-Dach am Tennisplatz war kaputt und musste erneuert werden. Der Tennisclub kümmerte sich darum und der Förderverein konnte das Vorhaben mit 1500.--€ unterstützen. Jetzt können sich die Sportler und auch die Schüler wieder vor Sonne und Regen schützen!





Der Förderverein freut sich, die gute Jugendarbeit des Breitbrunner Schützenvereins erneut unterstützen zu können. Hans Obermeier konnte an Jugendleiter Jürgen Dettelbacher ein Jugendgewehr überreichen, dass den jungen Schützen sichtlich ein Grinsen ist Gesicht zaubert., jetzt können sie wieder ihren Sport ausüben.




 

 

Was lange währt wird endlich gut!

Unser Vorstand Hans Obermeier hat den Fahnenschrank, der sich jetzt in der ChiemseeHalle befindet, geplant und mit tatkräftiger Unterstützung von Peter Zierer gebaut. Das GkU hat das Material zur Verfügung gestellt. Jetzt haben die Fahnen unserer Mitglieder GTEV und Rosserer Breitbrunn einen würdigen Aufbewahrungsplatz.




 

 

Das neueste Werk von unserer Kassiererin:

Das Kochbuch

"So schmeckt Bayern"

Überhaupt ist Christine Haslbeck sehr aktiv, schaut mal hier nach!

( Da steht auch, wo man das Kochbuch kaufen kann......)


 

Die Weberei HÖFER hat uns 150.--€ gespendet, und das nicht nur einmal: Es ist ein Dauerauftrag für die nächsten Jahre! Gerhard Höfer freut sich über die gute Dorfgemeinschaft und will so unsere Arbeit unterstützen.

Wir sagen ein

Herzliches Vergelts Gott!